16.02. - 18.03.18 . Farbe & Raum

 

Farbe & Raum

Vernissage 16.02.18

Dauer 17.02. - 18.03.18

 

Die Ausstellung 'Farbe & Raum' ist das Ergebnis einer Kooperation mit art projects. art projects wurde 2016 von Wiebke Cherubim-Wirth und Stephanie Elsner als Schnittstelle zwischen KünstlerInnen und Kunstinteressierten gegründet. Der Fokus der Ausstellung liegt auf der Präsentation bereits etablierter, aber auch weniger bekannter Künstler. Gezeigt werden Arbeiten von Peter Braunholz, dem spanischen Künstler und Architekt Dictinio de Castillo-Elejabeytia Gómez und Rosa M Hessling. Die in der Schau präsentierten Werke setzen sich inhaltlich und formal mit dem Thema Licht auseinander.

 

Dictinio de Castillo-Elejabeytia Gómez wurde 1985 in Murcia, Spanien geboren und studierte Architektur an der Universität La Coruña, als Austauschstudent am Institut für Technologie in Karlsruhe und erhielt den Master-Abschluss an der Universität von Alcalá de Henares.

 

Seit seiner Kindheit begeistert er sich für die bildende Kunst. Zahlreiche seiner Zeichnungen wurden veröffentlicht in Büchern und Zeitschriften, erste Ausstellungen hatte er z.B. im Museum für Illustration Madrid, in der Galerià Roja in Sevilla und auf dem Kunstfestival von Meninas in Ferrol. Seine Malerei ist abstrakt. In den neuen Arbeiten offenbart sich seine Fähigkeit Licht darzustellen, nicht offensichtlich, nicht plakativ, wenn auch kraftvoll, immer Fragen aufwerfend und Geheimnisse bergend.

 

 

Peter Braunholz, Jahrgang 1963, studierte Musik in Los Angeles, sowie Germanistik und Film in Frankfurt am Main, bevor er sich 1999 der Fotokunst zuwandte.

 

Im Focus seiner Arbeit standen von Beginn an parallele Wirklichkeiten: man glaubt kaum, was man auf seinen Bildern sieht, aber er hat seine Motive tatsächlich so vorgefunden und nichts nachträglich bearbeitet.

 

Seine Werke wurden vielfach international ausgezeichnet und sind Teil namhafter Sammlungen, wie z.B. der Mezzanin Stiftung für Kunst in Liechtenstein. Als Finalist der LensCulture Awards war er 2017 auf zahlreichen Fotofestivals weltweit vertreten.

 

 

Rosa M Hessling, geboren 1954 in Zell an der Mosel, studierte von 1981 bis 1986 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Christian Megert und Nam June Paik. Es folgten zahlreiche Stipendien im In- und Ausland und internationale Einzel- und Gruppenausstellungen in renommierten Galerien und Museen.

 

Formal arbeitet sie gegenstandslos, mit Lack und Farbpigmenten, die sie Schicht um Schicht auf Holz, Leinwand oder Aluminium aufträgt. So entsteht eine tatsächliche räumliche Tiefe, die mit dem einfallenden Licht ein sich optisch ständig veränderndes Objekt entstehen lässt.